Sonntag, 6. März 2016

lost and found: baja

Samstag, 20. Februar 2016

jane motorcycle - stippvisite in brooklyn

während des letztjährigen new york-aufenthalts haben wir uns für zwei wochen in der geburtsstätte des hippstertums einquartiert. nämlich im mittlerweile zum teil schon beängstigend gentrifizierten williamsburg. zwischen angesagten bars, cafes, kunstläden und second-hand geschäften, sieht man auch unmengen an concept-stores, die mal mehr mal weniger überzeugend (aber immer beeindruckend selbstbewusst) unterschiedlichste thematiken zusammenführen.

ähnlich verhält es sich auch bei jane motorcycles, einem motorradladen der etwas anderen art. ehrlich gesagt kannte ich jane nur aufgrund deren videos, welche seit deren bestehen in der community herumgeistern. eine mischung aus coffeeshop, custom bike-schmiede sowie einer innovativen neuinterpretation eines zweirad zubehörgeschäfts hatte ich mir erwartet und doch sollte es anders werden. oder irgendwie auch nicht.

in sichtweite der williamsburg bridge liegend, empfängt mich jane mit einer offenen geschäftsfront, präsentiert sich von anfang an als sehr aufgeräumt und erinnert nicht wenig an einen etwas artifiziell wirkenden designstore. als blickfänger dient eine wunderschöne ducati 1000 sport, eine beeindruckende kaffeemaschine eröffnet die lang gestreckte geschäftsfläche. kunstdrucke verzieren weiße wände, exquisite motorradbekleidung, sündteure helme und eine kleine sneakerabteilung wirken dagegen etwas verloren, markieren aber eindeutig die hochpreisige orientierung hier.

die wenigen motorräder scheinen ausschließlich als dekoration bzw. bessere produktständer zu dienen. alles zwar beeindruckend, aber irgendwie nicht wirklich das, was ich mir erwartet habe.
auch wenn es schon relativ spät ist, wirkt der laden befremdlich steril. obwohl einer der beiden besitzer sowie ein barista vor ort sind, schenkt man uns kaum beachtung. selbst als ich mich interessiert gebe entwickelt sich weder ein gespräch, noch hat man das gefühl als kunde willkommen zu sein. hmm, interessant.

mit einem verbrannten drei dollar espresso in der hand schlendere ich also durch den laden. alles da, was man von einem shop erwartet, der mehr exklusive boutique als echtes motorradgeschäft ist. mit der hier vorhandenen (schutz)bekleidung ist es meist wichtiger hipp auszusehen, als für die ernsthafte runde auf dem zweirad gerüstet zu sein.

eigentlich stimmig. zum klientel passend. der erfolgreiche z.b.: medienmensch findet hier zu seiner dezent aufgehübschten triumph nicht nur die passenden red wing shoes, sondern auch den passenden hoodie um 130,- dollar, um auch stilsicher und möglichst öffentlichkeitswirksam seinen cafe zu schlürfen.

jane scheint weniger anlaufstelle für überzeugte zweiradfreaks zu sein, als vielmehr hipper hotspot für`s stilbewusste szene-volk zu sein. damit kann man leben. sicherlich sehr gut sogar. auch wenn ich selbst dem drei-tage-bart zugetan bin und das ein oder andere holzfäller-hemd im kasten hängen habe: hier fehlt mir das ehrliche feuer für das leben rund um die zweirädrige fortbewegung.
























Welcome to the new JANE Motorcycles from Jane Motorcycles on Vimeo.

Samstag, 23. Januar 2016

have a nice weekend...


für alle, die noch nicht wissen, wohin heute abend: kitanda mangaio im la meskla graz!

Mittwoch, 13. Januar 2016

maria riding company - portugals custom motorcycle builders nr. 1

wenn man sich portugal auf der motorrad-weltkarte ansieht, dann fallen einem meistens namen wie helder rodrigues oder paulo goncalves ein. sind die portugiesen schon immer stark im endurosport gewesen und bei großen offroad-events meist auf den vorderen Plätzen anzufinden, so verhält es sich in der portugiesischen custom motorcycle-szene etwas anders. tatsächlich lassen sich hier eher schwer namhafte schrauber ausfindig machen. umso mehr sticht dafür ein besonderer name hervor: nämlich maria riding company.

selbst erst durch den artikel im ersten, formatfüllenden the ride-kompendium auf die vier freunde aus lissabon aufmerksam gemacht worden, hat sich nach kurzer recherche schnell bestätigt, dass die jungs der maria riding company die führenden motorrad customizer ihres landes sind. grund genug, um portugals speerspitze in sachen individueller zweirad-veredelung einen besuch abzustatten.

nicht weit entfernt von der unterhaltsamen lx-factory befindet sich die schrauberwerkstätte der maria riding company. gut versteckt hinter einem unscheinbaren garagentor, werde ich nach kurzem klingeln von firmengründer luis willkommen geheißen. als meistermechaniker und designer maßgeblich für die motorräder sowie den gesamtauftritt aller produkte verantwortlich, führt er mich mit einem breiten grinsen durch die mit zahlreichen zweirad-unikaten gefüllten räumlichkeiten.

surfbretter, skateboards, motorradmagazine, poster und bunt zusammengetragenes zeugs verwandeln das herzen der maria riding company in mehr als eine garage. ich befinde mich vielmehr in deren kreativen begegnungsraum, wo nicht nur an den kunden-motorrädern gearbeitet wird, sondern auch einzigartige surfboards entstehen, neueste kleidungsstücke entworfen werden oder man sich einfach nur zum relaxen trifft. sehr sympathisch.

die geschichte der maria riding company ist die von vier freunden und der gemeinsamen leidenschaft für das leben auf zwei rädern. doch beschränkt man sich nicht nur auf motorräder, sondern begeistert sich im selben atemzug auch für das surfen, skateboarden oder auch für ansprechende, qualitativ hochwertige zweiradausrüstung bzw. casual wear. alles dinge, die für den alltag der vier maria-members wichtig sind, ihnen freude machen und ein stück mehr lebensqualität bringen. alles eigenschaften, welche sie mit ihren produkten auch auf ihre kunden übertragen wollen.

als mit riu ein zweites mitglied der maria-mannschaft eintrifft, wird mir die historie der firma gleich aus zwei funkelnden augenpaare geschildert. es ist beinahe ansteckend, mit welch begeisterung die zwei von dem werden des unternehmens und ihrer selbstständigkeit erzählen.

die maria riding company erblickte anfang 2012 das licht der welt und war der individuelle versuch von vier freunden, aus deren gemeinsamer liebe für die oben genannten bereiche ihren lebensunterhalt zu bestreiten. also wurden die sicheren jobs in der kreativ/werbe-szene an den nagel gehängt und dank zahlreicher kontakte, einem kleineren investor sowie den eigenen kenntnissen und der unbändigen begeisterung die maria riding company aus der taufe gehoben.

über ein dutzend bereits aufgebauter motorräder später, darf man sie getrost als portugals vorzeige-costumizer nennen. zahlreiche publikationen online oder in einschlägigen, internationalen printmedien sowie fernsehberichte haben dafür gesorgt, dass die nachfrage nach ihren motorrädern
kontinuierlich gestiegen ist. da die meisten ihrer kundenaufträge ohnehin ihr neues zuhause außerhalb portugals finden, verzichten sie auch ganz bewusst auf einen eigenen, physischen shop. dafür wird ihr online-angebot auch laufend ausgeweitet.

allen motorrädern der maria riding company gemein ist ihr optisch unverkennbarer stil. egal ob bobber, scrambler oder street tracker: starke, oft kontrastierende farben und nur manchmal in wenigen, ikonischen mustern angeordnet, lassen die sauber und reduziert aufgebauten motorräder beinahe "fabriksneu" erscheinen. nicht abgenutzt, sondern jungfräulich unverbraucht erscheinen sie. machen unbedingte lust mit ihnen hinaus auf die straße fahren zu wollen.

so erkennt man einerseits deren unverkennbare "handschrift" und andererseits gewinnt man aufgrund des eindeutig hohen verarbeitungslevels und der zumeist modernen basis sofort vertrauen in das fahrzeug. eine strategie, die sicher vielen entgegenkommt, die zwar ein individuelles, einzigartiges motorrad suchen, aber gleichzeitig auch wenig interesse am selbstschrauben oder dem beheben von fehlern haben.

leider regnet es draußen wie aus kübeln, gerne hätte ich eines der verlockenden gefährte auf offener straße bewegt. schade. vielleicht das nächste mal. übrigens: mit dem namen maria riding company geben die vier jungs eine homage an ihre wurzeln und verbinden zwei eigentlich auf den ersten blick gar nicht zusammenhängende bereiche.

maria, einerseits als in portugal geläufigster erster frauenvorname ist zeichen ihrer herkunft, andererseits aber gleichzeitig auch als hinweis darauf, dass in jedem ihrer motorräder quasi eine eigenständige "maria" steckt. gleich jener unvergleichlichen frau/freundinn, in welche wir uns alle schon einmal verliebt haben und unsere lebensleidenschaft zum kochen gebracht hat.

was für ein netter gedanke wie ich finde! bei der maria riding company habe ich gefunden, was bei vielen anderen, oft auch noch viel jüngeren customizer-schmieden bereits verschwunden ist: trotz bereits gemachter erfolge die nach wie vor tief verwurzelte freude an der eigenständigen, künstlerischen arbeit am freudenspender motorrad und dessen angrenzenden lebenswelten.

auch wenn die maria riding company am äußersten rand der europäischen customizer-szene beheimatet ist, so sehe ich sie nicht nur als eine der authentischsten und sympathischsten an, sondern ebenso als eine der fachlich führenden motorrad-veredler!

viel erfolg nach lissabon. macht weiter so jungs!

http://www.maria-ridingcompany.com/index.php
https://www.facebook.com/MariaRidingCompany/?fref=ts





































Xisto from Maria Riding Company on Vimeo.
Locations of visitors to this page