Mittwoch, 19. August 2015

solo offroad & hiking weekend croatia

es muss nicht immer motorrad sein. auch wenn die aussage aus dem munde eines zweirad-aficionado eigenartig erscheint, es gibt zahlreiche andere dinge, die meine leidenschaft und begeisterung wecken. das reisen hat für mich dabei stets eine zentrale rolle gespielt. in letzter zeit lerne ich neben all den fernen hotspots immer mehr die nahen destinationen schätzen. schnell ein paar stunden auf's asphaltband, schon ist man z.b.: am meer. im falle meines heimatortes graz kein kunststück. 

in folge dessen hat sich kroatien als ideales fluchtland für mehr oder weniger lange wochenend-urlaube etabliert. meistens zieht es mich einmal im jahr dorthin. eine tradition, die ich auch diesmal einhielt, jedoch unter gänzlich anderen vorzeichen. 

schuld daran war das internet. ein idealer ort, ums sich von manch abstrusen ideen anstecken zu lassen. genau so ist es mir ergangen, als ich unvermutet in die vanlife & offroad-camper szene gekippt bin (danke hipster gypsies, the wanderlust, goal zero! etc.). und da ich ohnehin eine starke affinität zum autarken und nonkonformen reisen habe, wusste ich recht bald: es war an der zeit mit einem richtigen geländecamper auf "allradabenteuer" zu gehen. 

von so manch romantisierenden, hipsteresk aufgemachten youtube-video hoffnunglos infiziert, musste mein reisegefährt natürlich ein kerniger offroader werden. schließlich sollten campingplätze abseits geteerter hauptrouten noch selbst gefunden werden. da mir nur vier tage für meine alltagsflucht zur verfügung standen, ich jedoch baden, die natur erwandern und gleichzeitig schotter unter die räder nehmen wollte, fiel die wahl meines reiseziels schnell auf die insel cres. dank langjähriger enduro-schindereien wußte ich sowohl um die vorhandenen offroad-, als auch die erstklassigen freizeit-qualitäten des eilandes bescheid. 

durch pures glück stieß ich auf meiner suche nach einem passenden auto auf einen wahren 4x4-profi. angesiedelt quasi um's eck, genauer gesagt in leibnitz, gelang mir bei ferry marko der perfekte einstieg in die materie. mit seinem "leihlandy" fand ich die richtige mischung aus zuverlässigkeit, ausreichend verstaumöglichkeiten (wichtiger als man denkt), eingebauten kühlschrank (niemals ohne!) sowie einem praktischen hochdach, dass selbst großen reisenden angenehm platz bietet. 

ab den ersten fahrmetern war klar: dank bulliger geländereifen, offroad-fahrwerk und einem ähnlich einfühlsamen fahrverhalten wie ein panzer, fühlte man sich zumindest mental fit genug für jede potentielle weltumrundung. ganz nach dem prinzip "man könnte, wenn man wollte".

ich will die sache abzukürzen: der trip war fantastisch! für all jene, die ähnlich veranlagt sind und ebenfalls schon mal mit dem gedanken gespielt haben ein eigenes 4x4 wochenendabenteuer zu starten oder einfach so loszustarten: lest die fertig, treibt ein wenig recherche und gebt euch einen tritt in den allerwertesten. 

und vergesst nicht auf eine passende playlist. mit der richtigen liedauswahl verwandelt sich jede noch so holprige urlaubsanfahrt in den beginn eines unvergesslichen roadtrips :-)







































Dienstag, 7. Juli 2015

Freitag, 3. Juli 2015

Locations of visitors to this page